Telefon

Zurück

Schwungvolles Klappern

Klarinettenunterricht Mannheim

Klarinette lernen mit Freude

Seit einigen Jahren hat sich die speziell für kleinere Kinderhände entwickelte, „D-12 Klarinette“ der Firma Schreiber einen festen Platz im Ausbildungskatalog vieler Musikschulen, genau wie bei uns, im „TonARTe Klarinettenunterricht Mannheim“,  erobert. Daher kann, im Alter von ca. acht Jahren, entweder nach dem vorbereitenden Grundausbildungs- oder Blockflötenunterricht oder, ohne jegliche Vorbildung auf dieses Instrument im Klarinettenunterricht umgestiegen werden. (Diese Klarinette steht in der normalen Bb-Stimmung und kann deshalb folglich ohne Einschränkungen in Spielgruppen und Orchestern verwendet werden.)

Unter besonderer Berücksichtigung eines leicht spielbaren Mundstück-Rohrblatt-Materials lassen sich somit sehr bald hörenswerte Erfolge verzeichnen. Über entsprechende Leasing- Leihangebote für dieses Instrument im Raum Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen informieren wir Sie gerne.
Nach ungefähr eineinhalb bis zwei Jahren Spielpraxis können die SchülerInnen, im Regelfall, mühelos auf die normale Klappengröße wechseln.

Eine vorherige Beratung zum Klarinettenkauf empfehlen wir auch größeren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen: Das für den Laien relativ große und oft unübersichtliche Marktangebot kann, bei schlechter Auswahl, erfahrungsgemäß zu ungewollter Enttäuschung und unnötigen Folgekosten führen, das wollen wir unseren Schülerinnen im Klarinettenunterricht ersparen!

Grundlagenarbeit im Klarinettenunterricht

Wie bei allen Blasinstrumenten macht auch bei der Klarinette hauptsächlich der schöne Ton die Musik. Infolgedessen konzentriert und fokussiert sich der Klarinettenunterricht der Dozenten in der TonARTe Musikschule in Mannheim besonders stark darauf, an dieser Entwicklung einen besonders positiven Anteil zu haben. Das ordentliche Erarbeiten des tiefen Anfänger-Registers bildet hierbei eine solide Basis für die späteren hohen Klänge. Speziell abgestimmte Übungen sollen den SchülerInnen helfen, möglichst bald zu einer ausgewogenen Intonation und dynamischen Umsetzung der Blastechnik zu gelangen. Insbesondere das Klavier-begleitete Training hilft diese Effekte, schon von den ersten Stunden an, zu fördern. Der Erwerb einer sauberen Zungentechnik gehört, neben grundlegendem Verständnis für erfolgreiches fingertechnisches Üben, zu unseren wichtigsten Lerninhalten im „TonARTe Klarinettenunterricht Mannheim.“

Stilrichtungen und Ensemblearbeit im Klarinettenunterricht

Neben klassischer Klarinettenmusik pflegen wir stets auch die moderne Jazz-, Swing- und Latinmusik. Den interessierten SpielerInnnen möchten wir neben traditionell-romantisch orientierten Klängen auch diese modernen Spielweisen beibringen. Viele abwechslungsreiche Etüden, Duette und Stücke mit Klavier, bis hin zur freien oder formgebunden Improvisation nach CD-Begleitung bilden hier die Hauptinhalte im Klarinettenunterricht. Ergänzende Ensemblestunden sorgen zusätzlich für mehr Spaß und Abwechslung. Bei fortgeschrittenem Spiel lassen sich auch instrumentenübergreifende Klassik-, Rock-Pop- oder Jazzbesetzungen an der TonARTe Musikschule in Mannheim formieren.

Erwachsene im Klarinettenunterricht – Anforderungen

Aufgrund ihrer speziellen Lippen-Ansatz-Technik muss man die Klarinette zu den etwas übeintensiveren Instrumenten zählen. Erwachsene, meist berufstätige SpielerInnen und Spieler, sollten an mindestens drei bis vier Wochentagen die Möglichkeit zum Üben finden, um baldige Erfolge zu erzielen. Eine halbe Stunde ist meistens ausreichend. Auch das passende Umfeld (Mietwohnung, Zeiteinteilung) ist hier sicherlich ausschlaggebend. Ein ganzheitlich-körperlicher und atemtechnischer Gewinn ist beim Klarinettenunterricht sehr erwähnenswert, weshalb sich ein erfolgreiches Üben äußerst positiv auf die Körperhaltung und die Gesundheit auswirken kann. Eine intensive Betreuung und Beratung bei der Materialauswahl (Instrument, Mundstück und Rohrblatt) halten wir deshalb, im Sinne eines entspannten und motivationsfördernden Lernens, für sehr wichtig.

Ab welchem Alter kann man das Instrument erlernen?

Kinder, bei denen der Zahnwechsel erfolgt sein sollte, beginnen den Klarinettenunterricht am besten mit ca. neun bis zehn Jahren.

Was benötigt man zu Hause?

Zum häuslichen Üben sind neben dem Instrument das Lehrbuch, ein Heft mit Notenlinien sowie ein Bleistift erforderlich. Weiterhin benötigt man einen ausreichend hohen Notenständer und eventuell einen Klarinettenständer zum Abstellen des Instruments in den Übepausen. Man übt möglichst in einem hellen und gut gelüfteten Raum.

Was muss man in den Unterricht mitbringen?

Zur Unterrichtsstunde bringt der Schüler sein Instrument samt Rohrblättern und Pflegeutensilien mit, sowie Lehrbuch und Notenheft. Ein zusätzliches Notizheft für die Hausaufgaben und organisatorische Dinge sollte ebenfalls bereit stehen

Gibt es das Instrument in verschieden Größen?

Die Klarinette gibt es in zahlreichen Größen. Viele davon werden nur in besonderen Fällen gespielt. Für den Schüler sind das Einsteigerinstrument die Bb-Klarinette, bei jüngeren Kindern mit noch kleineren Fingern empfiehlt sich die C-Klarinette. Der Lehrer sollte entscheiden welche Größe für das einzelne Kind in Frage kommt.

Was gibt es vor und beim Kauf zu beachten?

Der Markt für maschinengefertigte Amateurinstrumente bietet die beste Auswahl bei den Marken „Schreiber“, „Übel“ und „Yamaha“. Für das Studium und den Profibereich stehen hier Namen wie „Wurlitzer“, „Crampon Buffet“ (französisch), „Dietz“ und „Leitner & Kraus“ stellvertretend für zahlreiche andere Anbieter. Beinahe unübersichtlich viele andere Hersteller bieten die unterschiedlichsten Preis-Leistungsverhältnisse an. Jedes einzelne Instrument ist vor dem Kauf unbedingt zu testen. Die Kosten für bessere Schülerklarinetten beginnen ab 1200Euro, im Profibereich geht’s ab ca. 2500Euro richtig los. Fragen Sie bitte unserer Lehrer des „TonARTe Klarinettenunterricht Mannheim“, welches Instrument sie Ihnen empfehlen.

Allgemein:

Die Klarinette ist ein transponierendes Instrument. Die Art und Weise des Transponierens richtet sich nach der sogenannten Stimmung, in welcher das Instrument steht. Die in Orchesterwerken am häufigsten vorkommenden Stimmungen sind die C-, B- und A-Klarinette. Für alle transponierenden Instrumente gilt: Der als „c“ notierte Ton klingt wie die Stimmung, in welcher das Instrument steht. (weitere Details)

Translate »